*

Irony and the Logic of Modernity

Armen Avanessian
 
Abstrakt Drucken
 
Um 1800 wird Ironie zu einer Denk- und Reflexionsfigur, deren Funktion weit über die einer rhetorischen Trope oder eines Modus narrativer Sinnkonstitution hinausgeht, wie er dem Roman von jeher eigen ist. Diese moderne Ironie, die in den frühromantischen Überlegungen namentlich Friedrich Schlegels erstmals Gestalt gewinnt, bildet eine spezifische, nur mehr rhetorologisch zu fassende Logik aus, die in der Folge sämtliche Lebensbereiche durchdringt, ja, geradezu als unhintergehbare Signatur der Moderne verstanden werden muss.

Irony and the Logic of Modernity zeichnet die Genese dieser rhetorologischen Ironie nach und macht deutlich, wie die moderne Ironie das Feld der Ethik ebenso wie das der Literatur oder Politik durchdrungen hat. Für ihre Fürsprecher gilt ebenso wie für ihre Kritiker: Innerhalb der Moderne unterliegt jeder Versuch, ihrer Herr zu werden, den der Ironie eigenen Gesetzen.
 
Erschienen September 2015 • ISBN 76543213 • 0,00 €