*

Vita aesthetica

Szenarien ästhetischer Lebendigkeit
Armen Avanessian (Hrsg.)
Winfried Menninghaus (Hrsg.)
Jan Völker (Hrsg.)
 
Abstrakt Drucken
 
Gegenstand des Bandes ist die grundlegende Transformation des Denkens ästhetischer 'Lebendigkeit' in der Epoche philosophischer Ästhetik. Entscheidend für die Neubestimmung des klassisch-rhetorischen Topos und die Inauguration eines neu verstandenen ästhetischen Lebensbegriffes ist zunächst die parallele, vielfach verschränkte Entwicklung der Disziplin der Biologie und Ästhetik im Zeitraum von 1750 bis 1800. So vollzieht sich mit der Entwicklung der Naturgeschichte zu Wissenschaft des Lebens - der Biologie - ein Umbruch im klassischen Denken der Natur. In der Ästhetik wiederum rückt zeitgleich mit dem Konzept eines ästhetischen 'Belebens' bzw. 'Lebens des Subjekts' (Kant) die Eigenständigkeit eines sich selbst erhaltenden Modus von Wahrnehmung, Urteil und 'Lust' in den Vordergrund.
 
Erschienen Januar 2009 • ISBN 9783037340752 • 24,90 €