*

Der Präsensroman

Armen Avanessian (Hrsg.)
Anke Hennig (Hrsg.)
 
Abstrakt Drucken
 
Das Präsens im Roman gewinnt, wie wir aus den verschiedenen Beiträgen dieses Bandes schließen können, im 20. Jahrhundert an Bedeutung. Zu diesem Zeitpunkt tauchen erstmals Texte auf, die überwiegend im Präsens geschrieben sind, während sich mit den Faktographien und dem Inneren Monolog erste literarische Formen herausbilden, in denen das Präsens zum grundlegenden und programmatischen Tempus wird. Der vorliegende Band behandelt Fragen nach den Leistungen des Tempus Präsens als solchen und der Entwicklungen einer eigenständigen Gattung im Laufe des 20. Jahrhunderts. Wie, aus welchen Gründen und in welchen Formen entsteht der Präsensroman? Die Herangehensweise an diese Fragen gestaltete sich notwendig komplex – Theorie, Geschichte und Phänomenologie können abschließend als ihre Schwerpunkte benannt werden.
 
Erschienen Juni 2013 • ISBN 03948577212 • 89,95 €